IPs und Ports

 Web  Kommentare deaktiviert für IPs und Ports
Mai 052009
 

Praktisch, um die nach außen sichtbare IP zu zeigen: What is my IP?.

Gerade stand ich allerdings vor dem Problem, wie ich von meinem Browser auf den Webserver einer lokal vorhandene Ubuntu-VM zugreifen kann. Hier hilft der Befehl ifconfig in der Konsole weiter. Bei der Ausgabe „eth2“ findet sich die inet Adresse, unter der die VM erreicht werden kann.

Der Port, auf dem der Webserver der VM erreichbar ist, wird dagegen in der Datei /opt/lampp/etc/httpd.confd eingestellt, z.B. Listen 80 (default für Webseiten). Zum Bearbeiten der Datei bietet sich der Texteditor „nano“ an, der seine möglichen Befehle praktischerweise unten anzeigt. Da httpd.confd normalerweise eine geschützte Datei ist, lautet der Aufruf sudo nano httpd.conf

Zum Abschluß der Port-Änderung den Apache neu starten:
sudo /opt/lampp/lampp restart

Share
 

Der folgende Artikel beschreibt, wie man auf einer Ubuntu-VM (Virtual Machine) das freie Content-Management-Framework Drupal installiert. (Wird übrigens „Droople“ ausgesprochen.)

Dieser Artikel ist eine direkte Fortsetzung der Serie Portable Ubuntu-VM mit XAMPP aufsetzen, die im OpenMES-Blog veröffentlicht wurden. Er setzt voraus, dass die VM und die Software Portable Virtualbox auf dem Windows-Rechner vorhanden sind.

Linux-Kenntnisse werden weniger vorausgesetzt; ich selbst nutze auch vornehmlich Windows und habe so meine Kämpfe mit Linux. Daher ist die folgende Anleitung sehr ausführlich.

HINWEIS: Die Anleitung hat einen groben Fehler – zusätzliche Module müssen in das Verzeichnis /sites/all/modules o.ä. kopiert werden (auf jeden Fall nicht nach drupal/modules, dort dürfen nur Core-Modules liegen).

Continue reading »

Share

Portable Ubuntu-VM mit XAMPP aufsetzen

 Software, Web  Kommentare deaktiviert für Portable Ubuntu-VM mit XAMPP aufsetzen
Jan 272009
 

In einer dreiteiligen Serie beschreibt das OpenMES Blog ausführlich, wie man eine portable Ubuntu-VM (virtual machine) mit XAMPP aufsetzt. Eine solche VM ist der ideale Startpunkt für eigene Webentwicklungen, denn man kann sie problemlos kopieren und klonen und so beispielsweise eine Sicherung eines Zustandes anlegen. Oder damit auch einen eigenen Webserver aufsetzen, der in der VM läuft.


Teil I: Mit PortableVirtualBox eine virtuelle Ubuntu-Maschine aufsetzen

Tel II: Die Ubuntu-VM entrümpeln

Teil III: XAMPP (Apache, MySQL, PHP, Perl) installieren

Demnächst dann hier der nächste Schritt, den ich aufbauend auf der VM gegangen bin: Installation von Drupal 6.9 (mit hilfreichen Tipps für Windows-User).

Share
© 2012 Doku-Hotline Suffusion theme by Sayontan Sinha