Neu in meiner Leseliste…

 Web  Comments Off
Sep 222008
 

Carsten Knobloch (“Stadt Bremerhaven”) mit vielen Tipps und Tricks zu Websoftware und mehr.

Das Bestatterblog – nicht halb so morbide wie es klingen mag, aber dafür ein wunderbares Beispiel, wie interessant ein Firmenblog sein kann.

Und die Business-Blogs von zwei befreundeten Geschäftsfrauen:
Seminarorga – Claudia Nothbaum mit Stories und Infos zu Seminarorganisation und zum Akquisitionskongress 2009.

Psychologie in KMU – Lydia Girdt mit Gedanken und Informationen zum Faktor Mensch in Unternehmen.

Share
 

Wenn es eins zu Hunderten im Netz gibt, so sind es Blogs rund um das Thema Selbstoptimierung / Produktivitätssteigerung / Organisation / mehr Erfolg, Geld etcpp.

Typische Vertreter und ihre Artikel:

43 Folders – Whining, Blue Smoke & the Mechanics of Getting Unstuck

Dumb Little Man – 10 Skills you must develop to succeed

Freelance Switch – 9 Ways to Enjoy Freelancing More

Live Hack – 10 Keys to Work/Life Balance

Shanel Yang – How to Be a Great Salesperson or Blogger

Auch ich lese einige davon, ertappe mich allerdings dabei, inzwischen einen gewissen antagonistischen Impuls zu entwickeln. Noch ein wenig mehr davon, und ich eröffne das Blog “fuckupyourlife” mit vielen tollen Beiträgen zu “10 ways to be unhappy”, “How to get broke in just one day” oder “No longer hampered by your lifepartner – 5 quick ways to get rid of him”.

Man kann diesen Frust natürlich auch abbauen wie Kathrin Passig – man schreibe ein Buch über Prokrastination, mit dem Titel Dinge geregelt kriegen ohne einen Funken Selbstdisziplin. Auf der dazugehörigen Webseite mit Blog Prokrastination.com läßt sie sich dazu weiter aus:
Wir haben “Dinge geregelt kriegen – ohne einen Funken Selbstdisziplin” aus Notwehr geschrieben. Und weil es bestimmte Bücher geben muss, auch wenn man sie dafür erst mühsam selbst schreiben muss. Wir wollen den vielen Menschen eine Stimme sein, die zwischen den verhärteten Fronten der überfleißigen Arbeitstiere und der allesablehnenden Faulenzer leben. Wir möchten uns durchaus nützlich machen – aber zu unseren Bedingungen…

Also nicht über Gebühr von den Ratgebern kirre machen lassen – wir sind nicht automatisch Versager, nur weil wir nicht “Inbox Zero” leben (immer ein leeres Postfach), noch keine zwanzig Mitarbeiter haben und die Topfpflanze im Büro doch wieder eingegangen ist, weil nie gegossen. Die eigene Arbeitsweise zu optimieren bedeutet für mich, dass man sich selbst mit dem Ergebnis wohlfühlt; egal ob sortierter oder unsortierter, produktiver oder unproduktiver.

Share
Aug 302008
 

Hoffe ich zumindest. Immerhin hat der neuinstallierte Plugin WP-SpamFree meinen Testkommentar korrekt durchgelassen und das erste Spamposting bereits abgefangen.

Der Plugin sperrt Spam-Bots technisch aus, indem er Javascript und Cookies nutzt (statt der anderen üblichen Methoden wie Textanalyse o.ä.). Ich hoffe, dass die meisten Kommentierenden hier damit zurechtkommen.

Danke an die WordPress-Gruppe in Xing für die guten Tipps!

Share

Links zum Thema Bloggen

 Web  Comments Off
Aug 212008
 

Hier zwei interessante Links, die heute über meinen (endlich wieder funktionierenden) Bloglines-Account hereinkamen:

  • Webblog FAQ – Fragen und Antworten rund ums Blog. Auch sehr gut zur Weitergabe an Freunde und Bekannte geeignet.
  • What Makes for a Good Blog? – Goldene Regeln, um aus einem Blog ein gutes Blog zu machen.

Ich frage jetzt lieber nicht, wie weit ich diese Regeln erfülle – aber da steht ja auch:
And, yeah, you should disagree with potentially all of this. It’s because I have an opinion, and so do you. It’s why you probably have a blog. See? The system works.

Da hab ich ja noch Chancen… ;)

Share
 

Neu auf meiner Leseliste ist das Blog False Friends mit dem Untertitel: Ein Blog über den Missbrauch von Englisch im Deutschen (Denglisch), schlechte Übersetzungen ins Englische, und generell über die Tücken des Berufs “englischer Übersetzer/Texter” in Germany.

Sehr interessant zu lesen, mit herrlichen Beiträgen über IT-Denglisch, Wort-Verwechslungen und sonstigen krausen Sprachvergewohlwaltigungen, die einen englischen Muttersprachler (und alle anderen, die halbwegs Englisch beherrschen) in die Verzweiflung treiben können.

Passend dazu gabs in einem anderen Blog neulich einen Beitrag zu der Ersetzung von “Reihenhaus” durch “Townhouse” in der Berliner Wohnentwicklung. In Sachen Sprachverbiegung ist der Bereich Marketing einfach ungeschlagen…

Share

Blogauslese…

 Schreiben, Web  Comments Off
Jul 262008
 

Neulich sind zwei interessante englischsprachige Artikel in meinem Bloglines aufgelaufen, die ich gerne mit Ihnen teilen möchte:

A Small Study of Big Blogs analysiert relativ ausführlich, was die aktuell erfolgreichsten Blogs in Sachen Design gleich oder anders machen. Layout-Design (2 oder 3 Spalten), Schriftgrößen, CSS oder auch Tabellen? In einem Rundumschlag erhält man einige Ideen, was man am eigenen Blog vielleicht noch optimieren könnte.

In Fate of the Book geht es um die Frage, ob das klassische Buch noch eine Zukunft hat. Der Artikel fasst eine Reihe von laufenden Diskussionen zusammen und bietet genug Linkverweise, um ein regnerisches Wochenende mit dem Thema zu verbringen.

A decade later I stand by my point that we should resist the idea that the book is the apex of human culture. It seems likely we’ll soon invent other forms of media that take what the book has done and do it better. sagt der Author.

Was der erste Kommentar wunderbar ergänzt:
Book may go, but not the deep thinking which book was a tool for. Now we need to create book2.0 or another tool to keep deep thinking alive.

books

Auch wenn ich persönlich extrem viel und gerne online lese, so sind doch sehr viele meiner Fachbücher noch echte Bücher. Meiner Erfahrung nach wird in viele digital veröffentlichten Texte (bisher) einfach nicht soviel Arbeit und Sorgfalt gesteckt wie in die Print-Produktionen. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass diese Arbeit online noch nicht entsprechend bezahlt wird. Aber warten wir es ab…

Share
Jul 232008
 

Der Blog einer mir aus Xing bekannten Schreiberin – unter Frisch gestrichen gibt es Interessantes und Schräges aus dem Alltag einer Lektorin, heute beispielsweise zum nicht existierenden Wort “Mund-zu-Mund-Propganda”. Eine passende Ergänzung zu meinem eigenen Blog :)

Share
Mrz 192008
 

Seit neuestem lese ich Freelance Switch, ein englisches Blog mit verschiedenen Autoren zu Themen rund um Selbstständigkeit, Kundenverhandlungen, Arbeitsbedingungen optimieren usw. Der Fokus ist auf schreibenden und kreativen Berufen, und die Tipps sind klasse und immer sehr gut geschrieben. Mein aktueller Blog-Favorit – not to be missed!

Freelance Switch

Share
Mrz 132008
 

Nachdem ich heute auf diese Checkliste für Webseitenerstellung gestoßen bin, seh ich wieder klarer, warum dieses Blog in einer Stunde funktionstüchtig war und meine Webseite immer noch nicht re-designt ist.

WordPress-Blogs kommen mit einem Grund-Design und diversen Templates samt CSS, einer Navigation, Grundfunktionen zum schnellen Einstellen von Inhalten, Skripten für die Datenbankanbindung, vorgegebenen Verzeichnisstrukturen, Dokumentation zur Software und Communities für Fragen. Und wenn man sein Blog nicht selbst hostet, gehts noch einfacher, dann muss man sich nicht einmal Gedanken über den Domainnamen und das Webpaket machen.

Meine Meinung: Blogs sind nichts für Dumme, sondern für Schnelle. Eigentlich ein Wunder, dass nicht mehr klassische Webseiten auf Blog-Software aufbauen, schließlich kann man die statischen Seiten problemlos dafür verwenden. Aber irgendwann wird meine Business-Webseite auch wieder schön. Vielleicht rechtzeitig für Web 3.0 oder so ;)

Share
© 2012 Doku-Hotline Suffusion theme by Sayontan Sinha