Neulich chattete mich eine Freundin an und wir kamen auf Typo3 (ihr CMS der Wahl) und WordPress. Da meinte sie doch, ich sollte einer Kundin WordPress für Firmenseiten ausreden, da es ja nur für Blogs geeignet sein. Tja, das konnte ich leider nicht, hatte ich doch gerade eine Firmenseite gebaut:

Unter KAT Automatisierungstechnik Bremen findet sich die Webseite einer assoziierten Bremer Firma, jetzt von Frames befreit im schlanken Design. Für die Navigation, die WordPress so von Haus nicht liefert, habe ich den Flexi-Pages-Plugin genutzt. Mit der XML-Sitemap und ein bisschen Linkaufbau sollten die angebotenen Dienstleistungen rund um Automatisierung, technische Informatik und MES bald besser findbar sein.

Ganz anders, aber für den unbedarften Surfer ebenfalls nicht als WordPress zu erkennen ist Der Giftspritzer (der Kenner sieht sofort das Branford-Magazin-Theme, das ich auch mal ausprobiert habe).

WordPress hat schon seit einiger Zeit das reine Blogdasein hinter sich gelassen. Es bleibt zu hoffen, dass die aktuellen Vorgänge zum Thema Premium-Themes und nicht-GPL-Plugins auf wordpress.org (zu lesen z.B. bei Texto oder Xing) nicht zu größeren Verwerfungen in der WP-Community führen.

Share

  3 Responses to “Webseiten mit WordPress”

  1. „Anchatten“ werd ich mir merken. ;-)

  2. Ich finde, das ist ein sehr valides Wort ;)

  3. WordPress kann wirklich nicht mehr nur als Blogsoftware abgetan werden. Mit den entsprechenden PlugIns, ist auch eine recht komfortable Benutzerverwaltung mit unterschiedlichen Rechten möglich. Für eine befreundete Freiburger Kulturzeitung, habe ich (ebenfalls auf WordPress-Grundlage) die neuen Seiten entworfen. Ja, früher (ist aber schon einige Zeit her), arbeitete ich mal als Grafiker und WebDesigner. Hier die Internetpräsenz der Freiburger Kulturzeitung:
    http://www.kulturjoker.de

    Alles Gute,
    Dr. Satori.

Sorry, the comment form is closed at this time.

   
© 2012 Doku-Hotline Suffusion theme by Sayontan Sinha