Falls Sie es nicht mehr ertragen, wenn Netzschreiber „seit“ und „seid“ verwechseln, können Sie diese direkt zu dieser leicht polemischen Seite verweisen.

Zum Thema Deppenapostroph gefunden: die Seite Idiotenapostroph, auf der sich auch Links zu einer Reihe verwandter Seiten finden.

Für alle, die sich ständig vertippen, ist das Buchstabenasyl die richtige Anlaufstelle.

Aktuelle Deutschfeler:

  • Eine amüsanter Ausdruck: „höherfeste Flaschenwand“ (statt festere).
  • Der Top-Kandidat für Falschgeschriebenes diese Woche: „Menthalität“. (Mentalität und Menthol haben wirklich nichts gemein.)
  • Schmerzhaft fürs Auge: „Jugend gefährdende Schriften“ – ein paar dieser zusammengesetzten Adjektive darf man seit der NDR getrennt schreiben (Fleisch fressend, allein erziehend), aber jugendgefährdend gehört nicht dazu.
  • Der Dauerbrenner: „intollerant“ (kommt vom lateinischen „tolerare“, ertragen).
  • Der Fehler, der es in den Duden geschafft hat: „Plattitüde“ (hat nichts mit platt zu tun, sondern stammt von „platitude“ – auch wenn es nicht half ;)

  3 Responses to “Deutschfeler, revisited”

  1. ;)
    In etlichen Mails kann ich immer wieder lesen:
    * Danke im Vorraus (statt Voraus)
    * Nachhacken (statt nachhaken)
    * Ich weis (statt Ich weiß)

    usw., usf.

    • Immer wieder amüsant. Meist bin ich allerdings vorsichtig mit Kritteln, schließlich passieren auch dem besten Schreiber ab und an lustige Ausfälle…

  2. […] – aufregen, man kann aus ihnen lernen oder einfach ein wenig schmunzeln. Birgit Grossmann hat einige Besserwisser-Links zusammengetragen.        Ines Balcik am 06.05.08 | 0 Comments (0) |  […]

Sorry, the comment form is closed at this time.

   
© 2012 Doku-Hotline Suffusion theme by Sayontan Sinha