Bei Selbstständigen gibt es klassischerweise zwei Zustände im Business – entweder zu wenig zu tun, oder unter Überlast. Um von dem einen in den anderen Zustand überzugehen, braucht es ggf. nur ein Telefonat oder eine E-Mail. Dazwischen steht allerdings meist die Akquise, um sich ins Gespräch und die (elektronischen) Briefkästen der potentiellen Kundschaft zu bringen.

Um allen Hadernden auf die Sprünge zu helfen, aber auch um den Austausch zu klassischen Akquise-Herausforderungen zu erleichtern, gibt es jetzt ein neues Angebot in Hamburg – den Akquisetalk von Martina Bloch.

Ich kenne Martina schon fast 10 Jahre, und freue mich sehr, gestern beim allerersten Akquisetalk dabeigewesen zu sein. Nach einer festen Anmeldung mit einer kleinen Teilnahmegebühr musste ich noch einen kleinen Fragebogen beantworten (das beste und das schlechteste Akquiseerlebnis, und meine aktuell drängendste Frage), und mich dann auf die 120 km Fahrt machen.

Die kleine Runde (11 Leute) traf sich im „Lagerhaus“ in der Langen Reihe als geschlossenen Gesellschaft. Nach einer Vorstellungsrunde konnten wir uns nochmal an Snacks stärken, bevor es ans Thema Akquise ging. Martina blieb dabei immer am Ball und moderierte in ihrer üblichen direkten Art, wann immer ein Diskussionsfaden überhand nahm oder wir ins Banale abschweiften. Wie ist die Zielgruppe, gibt es eine Akquiseplanung, gibt es eine kontinuierliche Datenpflege und Kommunikation? Wie bleibt man im Gespräch? Wieviel erzählt man dem Kunden von seinen aktuellen Befindlichkeiten ? (Nichts! Außer im Notfall.) Das waren nur einige der angesprochenen Themen. Alle Anwesenden steuerten offen Tipps und Tricks aus der eigenen Erfahrung bei, Tops wie Flops.

Die Runde tagte beinah drei Stunden, so daß ich erst nach Mitternacht wieder in den heimischen Hallen in Bremen war. Was habe ich mitgenommen? Einige neue Ideen, einige Auffrischungen zu Themen, die ich gerne regelmäßig verdränge, und einige neue Kontakte nach Hamburg. Und als besonderes Schlagwort haben sich die „3 Hs“ des Teilnehmers Daniel Schlingelhof bei mir eingebrannt – „Höfliche Hartnäckigkeit hilft.“

In diesem Sinne – auf zur Überlast (oder bis zum nächsten Akquisetalk)…

  6 Responses to “Dauerthema Akquise – Akquisetalk in Hamburg”

  1. […] man sich ein wenig mit einem Thema, schon taucht es überall auf. Und so lernte ich gestern auf dem Akquisetalk einen Menschen kennen, der sich tatsächlich auf das Thema Präsentation spezialisiert hat – […]

  2. Tja… wenn sich also 100 Km lohnen, dann werde ich auch mal daran teilnehmen. Wollte Frau Bloch schon immer mal kennen lernen :-))

    Herzliche Grüße
    Beate Griese

    • Hallo Frau Griese!

      Danke für Ihren Kommentar. Vielleicht hätte ich dazuschreiben sollen, dass ich mindestens einmal pro Woche in Hamburg bin und es als einen Bremer Vorort betrachte ;) Würde mich aber freuen, Sie dann ggf. beim Akquisetalk kennenzulernen :)

    • Ich habe mich soeben für den 11. März angemeldet

  3. Oh, Danke für das Lob, Birgit!
    Frau Griese, ich freu mich sehr aufs Kennenlernen:-)

    • Hallo die Damen!
      Nun möchte ich für den Rest der Leser noch nachtragen, dass ich inzwischen Teilnehmerin des Akquisetalks war. Der Weg von Hannover nach Hamburg hat sich gelohnt. Interessante Kontakte geknüpft und endlich Frau Bloch live erlebt.

      Schreit nach Wiederholung…immer wieder gern.

      Herzliche Grüße

Sorry, the comment form is closed at this time.

   
© 2012 Doku-Hotline Suffusion theme by Sayontan Sinha