Zu nächtlicher Zeit der verzweifelte Anruf einer Freundin, mit einem klassischen Problem: Sie hatte 7 Seiten Zeugnisse eingescannt, die jetzt als eine 40 MB große Grafikdatei im TIF-Format vorlagen. Was sie aber brauchte, war ein PDF mit ca. 1 MB Größe für den Versand per Mail.

Ein direktes Einfügen in ihr OpenOffice ging nicht, was – meine Vermutung – daran lag, dass in der TIF-Datei die 7 Seiten als Frames vorlagen (es ist ein Bildformat, kein Dokumentenformat).

Eine Lösungsmöglichkeit wäre gewesen, die Frames einzeln als JPEG zu speichern, mit einer Auflösung von 75 oder 150 dpi. Als beste Lösung stellte sich dann aber heraus, dass sie in ihrem Programm für Bilder (XNView) einfach die TIF-Datei markieren und über den PDFCreator direkt als PDF drucken konnte.

Und wenn Ihnen das jetzt wie böhmische Dörfer vorkam, Sie aber manchmal auch über PDF-Druck verzweifeln – rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne weiter.

  3 Responses to “Scans, TIFs und PDFs”

  1. Eine fantastische Beratung. Vor allem auch verständlich für einen DAU wie ich es bin.
    Vielen Dank für den Support.

    Ulrike

  2. Ich sehe schon, wenn ich mal nicht weiterweiß, kann ich immer noch Sie fragen…;)

    Ich bin auch immer diejenige mit dem
    Software-Support für andere zu den unmöglichsten Zeiten.

    Jetzt kann ich wenigstens hierher verlinken, was den PDF-Creator angeht!
    Einen schönen Tag wünscht
    Irene Dietrich

    • Hallo Frau Dietrich, danke für Ihren Kommentar! Ich selbst nutze eigentlich den Adobe Acrobat, das bringt mein Beruf so mit sich. Aber der PDFCreator ist eine tolle Software und funktioniert prima.

      Ebenfalls einen schönen Tag wünscht
      Birgit Großmann

Sorry, the comment form is closed at this time.

   
© 2012 Doku-Hotline Suffusion theme by Sayontan Sinha